1. Herzlich willkommen in Deutschlands größtem Binäre Optionen Forum

    Trete Deutschlands größter Binäre Optionen Community bei und werde auch profitabler Trader.
    Aktion bis 14.12.2017: V3-Elite Status + Binary BluePower Template V3!

    Jetzt V3-Elite Status sichern

Funktionierende Martingale Strategie

Dieses Thema im Forum "Binäre Optionen Strategien" wurde erstellt von CosinusPhi, 4. Februar 2017.

  1. CosinusPhi

    CosinusPhi
    Expand Collapse
    Aktives Mitglied
    V3 Elite Status Premium Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2016
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    34
    Hallo Forum,

    mit dieser "provozierenden" Überschrift möchte ich euch meine Strategie vorstellen.

    Eines vorweg: Hier geht es nicht darum den Einsatz stetig zu verdoppeln um so seine Gewinne auszugleichen. Diese Strategie führt (beim einen früher beim anderen später) zum plätten des Kontos!

    Bei meiner Strategie geht es um das stetige verdoppeln des Kontos!

    Ich bin zwar noch nicht lange dabei, habe aber das Glück gehabt eine Tradingstrategie für mich zu finden welche mich in der Gewinnzone hält.
    Das ist natürlich die Grundvoraussetzung zu dieser "Martingale-Moneymanagement Strategie".

    Ich denke groß und habe die Strategie bereits erfolgreich angewendet. Hier gibt es vielleicht auch jemenden der sich von dieser Strategie angesprochen fühlt.

    Mein Ziel jeden Tag ist es mein Konto zu verdoppeln.

    Dafür werden weniger als 80 Trades benötigt bei 80% Rendite und 70% Trefferquote und 5% Einsatz. Also rund 10 Trades die Stunde.

    Bei 1000€ Kontoguthaben beträgt der Einsatz 50€, wenn ich dann bei 1100€ Kontoguthaben bin 55€ usw. Wobei ich im Verlustfall nicht wieder auf die 50€ zurück gehe.

    Wie gesagt, das Ziel ist es stetig das Konto zu verdoppeln:

    0. Tag: 100€
    1. Tag: 200€
    2. Tag: 400€
    3. Tag: 800€
    4. Tag: 1600€
    5. Tag: 3.200€
    6. Tag: 6.400€
    7. Tag: 12.800€
    8. Tag: 25.600€
    usw.

    An Tag acht war ich schon angekommen, jedoch fehlte mir als Anfänger die nötige Tradingerfahrung und Psychologie. Innerhalb 30 min bin ich auf den Vortag zurückgefallen und habe den Faden komplett verloren (bis auf Tag 6 zurückgefallen weil ich mich an keine Regeln mehr gehalten hatte und habe wieder ganz von vorne begonnen) Ist auch verdammt Nervenaufreibend wenn man mit einem Monatsgehalt in einem Trade steckt. Daran muss man sich gewöhnen. Die ersten 100€ Trades bin ich auch auf und ab gegangen und zitterte am ganzen Körper, mittlerweile habe ich mich daran "gewöhnt".

    Natürlich stößt die Strategie auch an ihre Grenzen: der Maximaleinsatz

    Aber selbst wenn ich jeden Tag nur Tag 7 auf Tag 8 wiederhole

    Diese Strategie könnt Ihr anpassen. Nur halb so viel Traden und alle 2 Tage verdoppeln. Oder nicht mit 5% sondern 2,5% Einsatz rein, wie auch immer.

    Die Gewinne dieser Woche nehme ich mit und fange nächste Woche wieder klein an. Auch wenn ich weiß das meine Strategien für mich momentan funktionieren. Gestern war ich zuletzt mit 400€ im Handel und das provoziert mein Nervenkostüm noch zu sehr und Emotionen haben im Handel nichts verloren.

    Wer diese Strategie ausprobieren möchte soll doch seine Ergebnisse hier regelmäßig Posten. (Eine Gewinnbeteiligung wird meinerseits auch gerne angenommen )

    Gruß,

    Markus
     
    BullBoss gefällt das.
  2. systematic

    systematic
    Expand Collapse
    Ehrenmitglied
    V3 Elite Status Premium Mitglied

    Registriert seit:
    15. August 2016
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    356
    :eek::oops:o_O

    Ich weiss nicht so richtig wie ich dass verstehen soll, also Tradest Du quasi an einem Tag immer eine Summe, quasi in deinem Szenario am Tag 0 = 100 EUR usw... was ist aber wenn du am Tag 0 schon 5 zu 3 Trades hinten liegst?? also nehmen wir an, du tradest mit einem 1000 EUR Depot,... verlierst 500 und gewinnst 240,-- somit hast du ja nur noch 740,-- EUR auf dem Depot lagern, jetzt kommt aber Tag1 und du willst ja nach deiner Martingale (welches ich hier mal "Martingale Light" bezeichne) Strategie, nun mit 200,-- EUR weiter arbeiten, somit investierst du ja nun schon rund 28% deines Gesamtkapitals... hast quasi 3 Trades zur Verfügung bis das Konto platt ist. Also entweder ich verstehe dein Vorgehen nicht oder du hast einen Denkfehler drin.

    Wenn du aber in der Tagessession bist, bleibst du bei 100 Euro Einsatz... oder? Was ist wenn du diesen Trade verlierst, setzt du dann wieder mit 100,-- ein? Ich kann mir diese Vorgehensweise irgendwie rein garnicht vorstellen. Ich sage mal vorsichtig, du hast die ersten Tage Glück gehabt, aber so wie es an Tag 7&8 gelaufen ist, ist dann doch eher die Regel. Bin ich ja mal Gespannt, wäre schön wenn du hier mal ein Szenario Tag für Tag unter Blogs und Berichte Dokumentierst, von Tag 0 bis 8.

    Ich könnte meinen Arsch verwetten, dass du es nicht schaffst, damit Dauerhaft erfolgreich zu bleiben. Vielleicht gelingt es dir mal 2-3 Serien hintereinander, aber der Große Tag kommt. ;-) Gerade auch was die Emotionen angeht, hast du ja selbst schon schön angesprochen. ;)
     
    BullBoss gefällt das.
  3. CosinusPhi

    CosinusPhi
    Expand Collapse
    Aktives Mitglied
    V3 Elite Status Premium Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2016
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    34
    Hallo systematic,

    habe gerade festgestellt das dieses Thema in der falschen Rubrik liegt aber egal.

    Ne, hast mich nicht ganz richtig verstanden.

    Wenn die Gewinnquote bei 70% liegt brauchst du 80 Trades um dein Konto zu verdoppeln. Mein Ziel ist es diese 80 Trades täglich zu setzen.
    Klar schwankt die Quote etwas, genauso wie die Rendite, dadurch sind es mal mehr und auch mal weniger Trades die dafür von Nöten sind.

    Zu deinem Intradaybeispiel:

    An Tag 0 fängst du an mit 100€ Kontoguthaben. Der Einsatz beträgt 5€.
    Setzt ein paar Trades ab und hast dann 120€ auf dem Konto. Hier setzt du wieder die 5%, also 6€.
    Das Ganze machst du so oft und lange bis dein Konto am Ende von Tag 1 bei 200€ ist.

    An Tag 2 hast du 200€, setzt wieder 5% also 10€.

    Usw.

    Letztendlich steht das Gesetz der großen Zahl dahinter. Wenn du 70% Erfolg hast, dann hast du bei 100 Trades 70 im Gewinn, mal mehr mal weniger. Wenn du aber dir das Ziel setzt 4 Trades am Tag zu machen kannst du auch einen gewinnen und 3 verlieren. Im Durchschnitt hast du aber rd. 3 von 4 im Win. Letztendlich brauchst du aber genauso die 80 Trades um dein Konto zu verdoppeln.

    Wie schon angesprochen: Welchen Zeitrahmen ihr euch setzt ist egal, benötigt werden 80 Trades.

    Bei 8 Trades am Tag brauch man 2 Wochen um sein Konto zu verdoppeln. Für Tag 8 entsprechend 5 Monate.

    Fazit: Verdoppel den Einsatz wenn sich die Gewinne verdoppelt haben und du hast eine positive Martingale

    Gruß,

    Markus
     
  4. systematic

    systematic
    Expand Collapse
    Ehrenmitglied
    V3 Elite Status Premium Mitglied

    Registriert seit:
    15. August 2016
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    356
    Naja, gut, soweit verstanden, hat aber mit Martingale nicht mehr viel zu tun. solange du deinen Einsatz nicht verdoppelst wenn ein Trade im Loss gelandet ist. ;-) Im Grunde machst du nichts anderes, wie jeder Normale Daytrader auch, er handelt mit der 1% Regel, also mit einem % seines gesamtkapitales, nur dass es bei dir eben kein 1% ist. sondern 5. Alles weitere ist Spekulation, in wie weit dein Konto wachsen wird, legst du nur mit der richtigen Tradingstrategie fest. 80 Trades am Tag erscheint mir für den Anfänger und auch geübten Anfänger welcher mit 2-4 Charts arbeiten kann, doch eher unwahrscheinlich. Selbst mit 8 Produkten gleichzeitig, ist es eher unwahrscheinlich, hier die benötigten 80 Trades so zu positionieren, dass du auf deine Verdoppelung kommst. Zumal ich hierbei davon ausgehe, dass die Trades auch realistisch gesetzt werden, also nach Analyse oder Einstiegsignal, welches du oder der Trader sich auch erarbeitet/gefunden hat. Nach dem prinzip sind 80 Trades nicht realistisch ;)

    Aber ich lasse mich da gern eines besseren belehren, wenn es für dich funktioniert, dann Happy Trading und viel Glück ;-)
     
  5. CosinusPhi

    CosinusPhi
    Expand Collapse
    Aktives Mitglied
    V3 Elite Status Premium Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2016
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    34
    Hallo,

    bei 4 Währungspaaren sind das 2 Trades pro paar die Stunde. Also nicht wirklich unrealistisch.
    Denke jemand der eine 60sec Strategie erfolgreich handelt kommt auf deutlich mehr Trades.

    Klar hat jeder eine andere Strategie und jede Strategie findet mehr oder weniger Einstiegspunkte.

    Das Risiko abzuschätzen welches man eingehen will soll jeder für sich selbst festlegen. Ob 1% oder 5% Invest. Klar ist aber auch das man bei 1% keine 80 sondern 400 Trades benötigt um sein Konto zu verdoppeln. Wenn ich jedoch nur 10 Trades am Tag setze (weil ich an 80 nicht glaube) brauche ich 40 Tage um aus 1000€ 2000€ zu machen, also 2 Monate. Macht 500€ pro Monat für einen Vollzeitjob.
    Mit Verdopplung sind das die folgenden 2 Monate dann 1000€ pro Monat usw.

    Martingnale heißt das der Einsatz exponentiell steigt, richtig. Nur dieses System funktioniert nicht (zumindest langfristig)

    Wenn man jedoch das Wort Einsatz mit dem Wort Gewinn austauscht hat man ein funktionierendes Martingale System, was die Überschrift auch ausdrücken soll. Es geht nicht darum die Einsätze, sondern die Gewinne zu verdoppeln. Denn diese steigen ebenso exponentiell an. Ob mit 1 oder 80 Trades am Tag.

    Gruß

    Markus
     
  6. SiggySmilez

    SiggySmilez
    Expand Collapse
    Treues Mitglied
    Premium Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2016
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    107
    Laut Definition ist es eindeutig der Einsatz:
    Du betreibst simples Moneymangement und versuchst durch viele Trades dein Konto zu verdoppeln.
     
  7. CosinusPhi

    CosinusPhi
    Expand Collapse
    Aktives Mitglied
    V3 Elite Status Premium Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2016
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    34
    Hallo Siggy,

    ok gewonnen. Theoretisch zumindest.

    Denn bei Binären Optionen handelt es sich nicht um Glücksspiel.
    Und wenn es Glücksspiel wäre dann wäre mein Steuersatz geringer.

    Wie gesagt, versehentlich im falschen Thema gelandet, wollte eigentlich im Moneymangement Forum posten.

    Martingale ist nichts anderes als ein Moneymanagement (nur das die klassische Variante nicht funktioniert)

    Und wie schon geschrieben: Tausche das Wort Verlustfall und Gewinnfall in deinem Zitat aus und du erhältst ein funktionierendes Martingale System, vorausgesetzt du betreibst mit den Binären kein Glücksspiel.
    Wenn du kein Glücksspiel betreibst und beim Verlust den Einsatz erhöht betreibst du entsprechend deiner Definition auch keine Martingale, plättest dein Konto trotzdem irgendwann.

    Gruss
     
    SiggySmilez gefällt das.
  8. SiggySmilez

    SiggySmilez
    Expand Collapse
    Treues Mitglied
    Premium Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2016
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    107
    Genau das ist es ja, Martingale wird beim Glücksspiel eingesetzt. Ob Binäre Optionen Glücksspiel ist liegt beim Trader, beim Poker ist es genau das gleiche...

    btw wird Poker aber sogar nach Glücksspiel, mit 8%, versteuert.
     
  9. CosinusPhi

    CosinusPhi
    Expand Collapse
    Aktives Mitglied
    V3 Elite Status Premium Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2016
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    34
    Was an sich ja schon eine Unverschämtheit ist. Poker ist vielleicht sogar noch berechenbarer als die Binären, zählt aber zum Glückspiel.
    Die Binären gehören zur Kapitalanlage, anlegen tue ich aber nichts.
    Ich Trade (Handel) ja eigentlich auch nicht, denn ich greife nicht aktiv in den Markt ein.

    Wenn ich eine Sportwette platziere schieße ich auch kein Tor.

    Das ich aber die Wette gewinnen werde wenn Bayern gegen eine Kreisligamannschaft spielt ist auch berechenbar (Wahrscheinlichkeitsrechnung) Gilt aber als Wette.

    Ist aber ein anderes Thema.

    Gruß
     
    Antonio gefällt das.
  10. SiggySmilez

    SiggySmilez
    Expand Collapse
    Treues Mitglied
    Premium Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2016
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    107
    Ja stimmt schon.

    Eigentlich sind BO's meines Wissens nach noch gar nicht im Steuerrecht definiert. Ist dies wahr, könntest du theoretisch gegen den Steuerbescheid Einspruch einlegen, falls sie dir die Abgeltungsteuer abziehen.
     
  11. CosinusPhi

    CosinusPhi
    Expand Collapse
    Aktives Mitglied
    V3 Elite Status Premium Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2016
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    34
    Das ist auch mein Plan.

    Die Steuererklärung werde ich gleich unter Vorbehalt abgeben und wenn sich dann doch herausstellt das ich zu viel bezahlt habe mich auf eine Rückerstattung freuen.

    Nur wenn sich herausstellt das die Binären doch zum Glücksspiel gehören wird es schwierig werden. Denn für Glücksspiel brauch man in Deutschland eine Zulassung (haben die meisten Onlinecasinos auch nicht und sind daher illegal, bzw. wenn man hier sein Glück mit Echtgeld betreibt macht man sich eigentlich wegen illegalen Glücksspiels strafbar)

    So lange die Binären also nicht zum Glücksspiel gehören ist die Welt also in Ordnung, auch wenn man dann fälschlicherweise die 25%+ abdrücken muss.

    Gruß
     
  12. SiggySmilez

    SiggySmilez
    Expand Collapse
    Treues Mitglied
    Premium Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2016
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    107
    Als Spieler macht man sich dann auch strafbar? Das wäre ziemlich doof für den Fiskus, der bekommt dann ja gar kein Geld mehr...
     
  13. CosinusPhi

    CosinusPhi
    Expand Collapse
    Aktives Mitglied
    V3 Elite Status Premium Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2016
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    34
    Das ist ja das Problem, wer gibt den die Gewinne an? Oder wer weiß das mittlerweile die Gewinne zu versteuern sind.

    Darum die Zulassung, so hat der Fiskus die Hand drauf.

    Bei den Binären verhält es sich ähnlich, darum ist oder war es im Gespräch die binären zu verbieten.

    Bei illegalen Pokerspiel im Hinterhof bist du auch dran. Wen der Hinterhof das WWW ist genauso.

    Gruß
     
  14. mystyco

    mystyco
    Expand Collapse
    Mitglied
    Basis Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2017
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    From my experience: never use Martingale. You can get 50 losses in a row trust me :)
     
    SiggySmilez gefällt das.

Diese Seite empfehlen