Aktuelles

Herzlich Willkommen bei TradenEU

Unser Motto: Gemeinsam erfolgreich traden! Die Trading Community für DayTrader an der Börse.
Wir bieten professionelle Signale und Werkzeuge zur präzisen Chartanalyse | Traden.com

Jetzt mitmachen und BullPower Template erhalten!
  • Herzlich willkommen in Deutschlands größter Trading Community

    Registriere dich jetzt kostenfrei und genieße viele Mitgliedsvorteile.
    Sommer Special Aktion bis zum 07.08.2020: Erhalte das BullPower Template 2020 Starter Komplett-Paket !

Moneymanagement und Martingale

Zickmac

Mitglied
Basis Mitglied
Mitglied seit
28 September 2016
Beiträge
7
Hallo Leute,

wie ihr vielleicht meiner Vorstellung bereits entnommen habt, lege ich bald mit dem Projekt "Finanzielle Unabhängigkeit durch Binäre Optionen" los.
Wie bereits grob beschrieben werde ich der regulären Trendfolge Strategie nachgehen, max 1% des Kapitals setzen allerdings mit Nachsetzen, sollte der Trade nach hinten losgehen.

Kommen wir zu meiner Frage:

An alle Trader von euch, die mit Martingale arbeiten: Wie verhält sich bei euch das Moneymanagement mit der alten Martingale Strategie?
Und was kann man zu der Anti-Martingale Strategie sagen?


Lg Daniel
 

Mimicri20z

Mitglied
Basis Mitglied
Mitglied seit
9 Oktober 2016
Beiträge
23
Ich habe auch längere Zeit mit MG gearbeitet (auch getrieben von meinen Account Managern bei den Brokern).
Die Idee ist, wenn man unbegrenzt Geld hat um Martingales zu machen, so kann man jeden Tag Geld verdienen.
Dafür muss man seine Einsätze stets steigern also z.B. 5, 10, 25, 55 ,130,320,750...

Allerdings braucht man schon ein großes Konto und je höher der MG wird, desto nervöser wird man.
Letztenendes verliert man dann irgendwann mal einen hohen MG und ist pleite.
Demnach würde ich auf alle Fälle eine solide Strategie mit maximal einem Nachsetzer also z.B. 5, 10 bevorzugen...

Gruß Mimicri
 

systematic

Ehrenmitglied
BluePower V2 Trader
BluePower V3 Trader
BullPower Template Trader
Mitglied seit
15 August 2016
Beiträge
427
Ich habe auch längere Zeit mit MG gearbeitet (auch getrieben von meinen Account Managern bei den Brokern).
Die Idee ist, wenn man unbegrenzt Geld hat um Martingales zu machen, so kann man jeden Tag Geld verdienen.
Dafür muss man seine Einsätze stets steigern also z.B. 5, 10, 25, 55 ,130,320,750...

Allerdings braucht man schon ein großes Konto und je höher der MG wird, desto nervöser wird man.
Letztenendes verliert man dann irgendwann mal einen hohen MG und ist pleite.
Demnach würde ich auf alle Fälle eine solide Strategie mit maximal einem Nachsetzer also z.B. 5, 10 bevorzugen...

Gruß Mimicri
Das kann ich nur so Unterschreiben, definitiv Finger weg davon, dass führt dich bei einer 1% Regel deines MM definitiv auf kurz oder Lang zum Bankrott.... !! Wenn du unbedingt mit MG abreiten willst, dann nur mit sehr kleinen Prozentualen Anteilen deines Kapitals, und da rede ich von 0,10 - 0,25 Prozent deines Gesamtkapitales! Was hier auch wichtig ist, wie Mimi schon schrieb, setz dir Grenzen und lerne Verluste zu akzeptieren, dass gehört beim traden dazu! ;-)
Grüße Michi
 

Fricky1981

Mitglied
Basis Mitglied
Mitglied seit
13 November 2016
Beiträge
6
Ich habe MG im Demoaccount ebenfalls getestet. Es wird nur funktionieren, wenn man ein hohes Konto hat, mit sehr kleinen Einsätzen arbeitet und weitere Strategien integriert.
Es gibt bei youtube äußerst unseriöse Videos, bei denen ohne irgendeine Strategie auf PUT oder CALL gesetzt wird. Es wird vorgegaukelt, dass man dann mit dem Einsatz von MG immer schlussendlich Geld verdient. Nicht bedacht wird dabei aber, dass man irgendwann eine Negativserie von einigen aufeinander folgenden Verlusten haben wird. Und dann ist das Konto platt.
 
Oben