Aktuelles

Herzlich Willkommen bei Traden.EU!

Gemeinsam erfolgreich traden: Das Trading Forum für CFDs, Optionen und Krypto 2019 | Traden.EU - Jetzt mitmachen!

Jetzt registrieren!
  • Herzlich willkommen in Deutschlands größter Trading Community

    Registriere dich jetzt kostenfrei und genieße viele Mitgliedsvorteile.
    AKTION bis zum 18.10.2019: Erhalte kostenlos das Trading Einsteiger Komplett-Paket inkl. BullPower Tempalte 2019 !

Nach ESMA-Verbot: Welche Broker wählen?

rabec

Mitglied
Basis Mitglied
Mitglied seit
21 Mai 2018
Beiträge
9
Hallo zusammen,

warum wird DAS Thema zurzeit überhaupt im Bereich Binäre Optionen so wenig diskutiert? Da entzieht die EU so vielen Brokern und Tradern mit einem Schlag die Grundlage ihres Handels, und kaum jemand macht sich Gedanken darüber, wie sich Alternativen abwägen lassen?

Mich hatte das Thema schon bei meiner Vorstellung in diesem Forum beschäftigt, doch leider bin ich noch keinen Schritt weiter, weshalb ich das Problem hier um einige Gesichtspunkte ergänzt als eigenes Thema präsentieren und diskutieren möchte:

Nach dem Verbot in der EU bin ich doch sehr überrascht, dass so viele Brokervergleiche immer noch IQ Option empfehlen, und auch in der Topliste auf dieser Plattform stehen sie immerhin noch auf Platz 5, obwohl sie doch gar keine Binären Optionen mehr anbieten (dürfen). Und auch die Nr. 1 hier, FinMax, wirbt damit, eine "European Bank" zu sein. Haben die also tatsächlich noch Binäre Optionen im Angebot? Oder ist es vielmehr so, dass die Betreiber solcher Vergleiche die Flinte längst ins Korn geworfen haben und ihre bisherige Arbeit (ihre Websites) nicht mehr aktualisieren?

Bislang war es natürlich richtig, dass traden.eu "ausschließlich EU regulierte Broker (Finanzaufsichtsbehörde BaFin & CySEC)" weiterempfahl, doch ich vermisse (nicht nur hier) ausführliche Informationen, ob es jetzt seriöse Alternativen gibt - und wenn ja, welche.

Und vor allem: Wo auf der Welt gibt es jetzt noch solide Regulierungen?

Trotz des EU-Verbots brenne ich darauf, in den Handel mit Binären Optionen einzusteigen. Ich werde es aber nicht tun, wenn es keine Anbieter mehr gibt, denen man vertrauen kann.

Ich würde mich sehr über Informationen, Hilfestellungen, Meinungen und auch weitere Fragen zu diesem Thema freuen!

Freundliche Grüße an alle

rabec
 

kthecat

Treues Mitglied
BluePower V2 Trader
BluePower V3 Trader
Mitglied seit
11 Mai 2017
Beiträge
100
Vorne weg: Die ESMA hat bislang nur eine Pressemitteilung veröffentlicht und darin bekannt gegeben, dass Binäre Optionen verboten werden sollen. Wann diese Regel genau in Kraft tritt und wie lange dieses Verbot bestehen bleiben wird, das ist noch nicht auf ein genaues Datum festgelegt.
Auch ist (mir persönlich) noch unklar, wie weit genau die "Macht" der ESMA reicht. Dass europäische Broker bald keine BOs mehr anbieten dürfen, ist sicher. Aber wie steht es um Broker, die ihren Sitz außerhalb der EU haben? Dürfen diese weiterhin EU-Bürgern Finanzderivate wie BOs anbieten oder würden sich diese Broker damit strafbar machen? Die gängige Meinung im Netz ist, dass diese "nicht-EU-Broker" auch weiterhin EU-Kunden annehmen dürfen. Allerdings bleibt für mich dann noch die Frage, ob ich mich als EU-Bürger strafbar mache, wenn ich bei einem Broker außerhalb der EU handle. Du sieht, da liegt noch einiges im Nebel und es würde mich nicht wundern, wenn die ESMA selbst auch noch nicht so richtig wüsste, wie genau welcher Beschluss umgesetzt bzw. durchgesetzt werden soll, insbesondere außerhalb der EU.

Abgesehen davon gibt es momentan wenig, was wir gegen den Regulierungsk(r)ampf der ESMA tun können. Vor einigen Monaten, bevor irgendetwas Konkretes beschlossen war, hatte die ESMA jeden Trader, jeden Broker und jeden sonst wie Betroffenen dazu aufgerufen, seine Meinung über die - damals noch theoretischen - Überlegungen der ESMA per offiziellem Formular kundzutun. Das haben viele Trader und Broker auch genutzt und sich schriftlich gegenüber der ESMA geäußert.
Zu diesem Formular gab es auch ein umfangreiches Paper von der ESMA, in dem die ESMA ihre Überlegungen zu begründen versuchte. Allerdings wurden darin Behauptungen aufgestellt, bezüglich BOs und CFDs, die fernab jeder Realität waren. Es schien, als hätte sich die ESMA kaum wirklich mit den Finanzderivaten beschäftigt, die sie zu verbieten gedachte. Stattdessen wurde dogmatisch an dem (teilweise falschen, teilweise lächerlichen) Bild der "bösen Finanzderivate" festgehalten. Und dann wurde all dieser Humbug auch noch damit von ESMA gerechtfertigt, dass man ja nur den dummen Kleinanleger vor sich selbst schützen wolle. Ja, ist klar.

Und welch Überraschung - schon kurz nach Ende der Einsendefrist verkündete die ESMA in einer Pressemitteilung das BO-Verbot. Von diesem ESMA-Wahnsinn sind übrigens nicht nur Binäre Optionen betroffen - auch der CFD-Handel soll stark eingeschränkt werden.
Ist nur meine persönliche Wahrnehmung, aber in der kurzen Zeit, die zwischen dem Fristende und der Pressemitteilung lag, hätte die ESMA wohl kaum alle Einsendungen lesen und in die eigenen Überlegungen mit einfließen lassen können. -_- Mit anderen Worten: Das Ergebnis stand wahrscheinlich schon vorher fest und dieses Formular war eher so eine Art scheindemokratische Angelegenheit.

Wir können also nur hoffen, dass doch noch einige Broker eine Lücke im System finden und BOs weiterhin anbieten werden. Finmax hatte wohl mal angedeutet, dass über Finmax auch weiterhin BOs gehandelt werden können. Ob und wie genau das funktionieren wird, kann ich bislang nicht beurteilen. Da werden wir uns alle überraschen lassen müssen.

Regulierungen sind an und für sich ne schöne Sache. Ob das dem Kunden im Falle eines Problems tatsächlich hilft, ist fraglich. Es gibt da so ein Sprichwort: Recht haben und Recht bekommen sind zwierlei Dinge. Insofern ist eine gewisse Skepsis immer angebracht. Allerdings sind wahrscheinlich auch nicht alle unregulierten Broker automatisch unseriös. Wer Erfahrungen hat, darf sie gern mitteilen. Und wenn ich mich irgendwo geirrt habe, bitte ich um Korrektur. :)
 

rabec

Mitglied
Basis Mitglied
Mitglied seit
21 Mai 2018
Beiträge
9
Hallo kthecat,

vielen Dank für deinen ausführlichen Beitrag!

Dass die Regelungen auch für BO noch nicht in Kraft getreten sind, war mir neu.
Die folgende Originalveröffentlichung der ESMA hatte ich in einem kleinen, aber wesentlichen Detail missverstanden:
"The measures will then be published in the Official Journal of the EU (OJ) and will start to apply one month, for binary options, and two months, for CFDs, after their publication in the OJ."
Ich hätte nicht vermutet, dass die genannte Veröffentlichung in der heutigen Zeit noch einen erwähnenswerten Zeitraum in Anspruch nehmen würde, aber offenbar steht das Verbotsdatum selbst jetzt noch nicht fest.

Nachdem IG Markets und andere jedoch schon jetzt keine BO mehr anbieten, ist es wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis auch FinMax sich dem neuen Regulierungswahn beugen muss. Andererseits würde ich mich durch eine Regulierung wie die bisherige durchaus ein wenig geschützt fühlen.

Ich habe jahrelange Erfahrungen mit CFDs, aber bislang überhaupt keine mit Binären Optionen. Lohnt es sich noch, ein Konto bei FinMax (oder bei wem?) zu eröffnen? Oder warte ich besser noch, bis alles eindeutig geregelt ist? Oder sehe ich mich am besten von vornherein außerhalb der EU nach einem möglichst seriösen Broker um?
 
Zuletzt bearbeitet:

kthecat

Treues Mitglied
BluePower V2 Trader
BluePower V3 Trader
Mitglied seit
11 Mai 2017
Beiträge
100
Hallo rabec,

diese Entscheidung musst du leider allein für dich treffen.

Noch sind die Verbote ja nicht gültig. Jetzt muss die ESMA die gefassten Beschlüsse (BO-Verbot und CFD-Beschräkungen) erst einmal in alle Amtsprachen übersetzen, eine amtliche Mitteilung herausgeben und die Maßnahmen dann offiziell im Amtsblatt der EU veröffentlichen. Nach dieser Veröffentlichung haben BO-Broker noch einen Monat Zeit und CFD-Broker sogar zwei Monate, um die ESMA-Verordnungen umzusetzen.
Niemand weiß, wann diese amtliche Mitteilung bzw. die Veröffentlichung im EU-Amtsblatt kommt. Vielleicht heute, vielleicht erst in einigen Monaten. Und danach blieben ja noch immer 1-2 Monate, bis die Verbote und Beschränkungen tatsächlich wirksam wären.

Auch habe ich schon an verschiedenen Stellen im Internet gelesen, dass diese "Maßnahmen" keineswegs unendliche Gültigkeit haben sollen, sondern erst einmal nur für eine Dauer von 3 Monaten bestünden (mit der Option, nach Ablauf um weitere 3 Monate verlängert zu werden). Du siehst, da herrscht gerade etwas Verwirrung.

Wer genaueres weiß, darf sich gern hier mitteilen. ;)
 

rabec

Mitglied
Basis Mitglied
Mitglied seit
21 Mai 2018
Beiträge
9
Ja, ich hatte inzwischen genug Zeit zum Nachdenken (bin gerade im Urlaub, was mich anderweitig allerdings auch einschränkt).

Ich habe keine Lust, darauf zu warten, dass (bzw. ob) und wie die ESMA-Murkserei endet.
In der nächsten Woche werde ich eines der zahlreichen Kontoeröffnungsangebote annehmen - vorzugsweise das Maiangebot von traden.eu in Kombination mit FinMax. Allerdings gilt die zeitlich unbefristete Variante eigentlich nur noch heute. Wenn es dabei bleibt, wird es mich vermutlich zu einem anderen Broker ziehen. Das eigentliche Zugpferd wäre für mich also weniger FinMax als der lebenslange V3-Elite Status.
 

rabec

Mitglied
Basis Mitglied
Mitglied seit
21 Mai 2018
Beiträge
9
Hallo zusammen, hallo kthecat,

ich habe mich inzwischen näher mit FinMax befasst. Einiges gefällt mir sehr gut, anderes weniger.

Bevor ich mich einem Broker anvertraue, teste ich ihn auf Herz und Nieren. So habe ich sowohl den Live-Chat als auch den Telefon-Support genutzt, um Fragen zu stellen. Im Live-Chat konnte trotz Wechsel des Support Agents niemand etwas mit deutschen Eingaben anfangen. Also habe ich mich auf Englisch durchgewurschtelt, was meistens geht, aber sicherlich nicht so toll ist, falls es mal kritisch wird.

Und den Telefon-Support musste ich dreimal anrufen:
1) Eine Frau sagt "Wait!", dann legt sie auf.
2) Es ist besetzt.
3) Ich spreche mit einer Frau, die gebrochenes Deutsch spricht. Sie versteht mich nicht gut, was aber weniger an ihren (recht guten) Deutschkenntnissen liegt als an dem Höllenlärm (evtl. TV), dem sie (an ihrem Arbeitsplatz? zu Hause?) ausgesetzt ist.

Immerhin habe ich die Information ergattert, dass es offenbar keine kostenlosen Auszahlungsmöglichkeiten bei FinMax gibt.

Das musste ich erst einmal verdauen: Kein Support, der seinem Namen gerecht wird, und dann nehmen sie auch noch Gebühren für die Auszahlung meines eigenen Geldes!

Ich sage es ganz offen: Das einzige, was mich jetzt noch lockt, ist der lebenslange V3-Elite Status.
Tradet ihr bei FinMax oder woanders? Falls bei FinMax: Könnt ihr mir FinMax trotz meines schlechten Ersteindrucks empfehlen? Welche Auszahlungsmöglichkeit ist die preiswerteste, welche nutzt ihr?

Diese Fragen habe ich auch Daniel gestellt, und auch hier lade ich jeden ein, der Erfahrungen und Einschätzungen hat, die er teilen möchte! Je mehr zusammenkommt, desto zutreffender wird das Bild, das man sich dann von FinMax machen kann. Ich würde mich über jede Meinung freuen!

Freundliche Grüße an alle

rabec
 

rabec

Mitglied
Basis Mitglied
Mitglied seit
21 Mai 2018
Beiträge
9
Hm, während es bis Mitte 2017 noch positive Erfahrungen zu FinMax gab (auch in diesem Forum), scheint es zurzeit niemanden zu geben, der bessere Erfahrungen mit ihnen macht.
Jetzt bin ich natürlich erst recht verunsichert: Einerseits finde ich das traden.eu-Angebot sehr attraktiv, andererseits gibt es wohl niemanden mit der Einschätzung, dass es in der Regel besser läuft als oben beschrieben.
Sollte ich doch noch bei FinMax landen, werde ich meine weiteren Erfahrungen natürlich auch hier teilen.

Nun gut, das hier soll ja kein reiner FinMax-Thread werden: Wer kann Erfahrungen zu anderen Brokern teilen?

Nachdem das BO-Verbot in der EU offenbar zum nächsten Monatsbeginn am 01.07.2018 in Kraft tritt, sind entsprechende Erfahrungen ja noch wertvoller. Seid ihr übrigens von euren EU-Brokern schon informiert worden, wie diese damit umgehen? Lassen Sie uns Europäer tatsächlich keine BO mehr handeln oder bieten sie uns das Handeln von außerhalb der EU weiterhin an?
 
Zuletzt bearbeitet:

Aquilla

Mitglied
Basis Mitglied
Mitglied seit
5 Juni 2018
Beiträge
5
Hallo rabec,
ich bin zwar erst seit ca 2,5 Wochen bei Finmax angemeldet und wollte mir auch erst mal einen Eindruck von der Plattform verschaffen.
Deinen eindruck von dem schlecht erreichbaren Telefonsupport kann ich leider nur bestätigen, erst als ich über die Webseite den Rückruf vereinbart habe kam das Telefonat zu Stande.

Davon abgesehen hat mich die Plattform im allgemeinen aber überzeugen können mit Ihren Leistungen und das Trading klappt bei mir auch ohne Probleme.
Wegen den Auszahlungsmöglichkeiten, diese sind an den Kontotyp gebunden, den du hast, also ob du Gebühren zahlen musst oder nicht.
Aber unter dem link https://finmaxbo.com/de/account-types kannst du dir das noch mal genau anschauen da steht bei den einzelnen Kontoarten was enthalten ist.

Somit kann ich dir aus meiner Sicht stand jetzt Finmax als Broker empfehlen, auch wenn der Telefonsupport, nennen wir es verbesserungswürdig ist.

Grüße
Aquilla
 

rabec

Mitglied
Basis Mitglied
Mitglied seit
21 Mai 2018
Beiträge
9
Hallo Aquilla,

danke für deine Einschätzung und den Link!
Ich werde ggf. erst mal vorsichtig mit dem Bronze-Konto anfangen.

Weißt du, ob ich mich bei der Eröffnung dauerhaft auf diesen Kontotyp festlege?
Oder ist es vielmehr so, dass man heraufgestuft wird, wenn man den Kontostand durch Gewinne oder weitere Einzahlungen erhöht?

Noch warte ich jedoch auf die Zusage, dass (ob) der lebenslange V3-Elite Status immer noch gewährt wird.

Viele Grüße zurück,
rabec
 

Aquilla

Mitglied
Basis Mitglied
Mitglied seit
5 Juni 2018
Beiträge
5
Hallo rabec,

also du legst dich nicht mit der Eröffnung des Kontos auf einen Typen fest, das ganze ist eher als „Anreiz“ zu sehen was man direkt bekommt wenn man mehr einzahlen würde.
Sobald du aber z.B. 1000€ als Summe auf deinem Konto erreicht hast, würdest du den Silber Status erhalten.

Ich hoffe das du eine positive Rückmeldung bekommst bezüglich des V3 Status, ich hab das Forum leider erst anschließend entdeckt als ich schon eingezahlt hatte.

Viele Grüße
Aquilla
 

Aquilla

Mitglied
Basis Mitglied
Mitglied seit
5 Juni 2018
Beiträge
5
Hi rabec,

da das Angebot ja verlängert wurde bis zum 08.06 hättest du ja noch die Chance wenn du das Konto eröffnen würdest.

Gruß
Aquilla
 

rabec

Mitglied
Basis Mitglied
Mitglied seit
21 Mai 2018
Beiträge
9
Hallo Aquilla,

vielen Dank für die Infos von gestern!

Danke auch für den heutigen Hinweis, aber in dem verlängerten allgemeinen Angebot ist nicht erwähnt, dass der V3-Elite Status lebenslang gewährt wird. Tatsächlich wies Daniel / BullBoss in seiner ersten "Unterhaltung" / Nachricht an mich sogar explizit darauf hin, dass er mich lebenslang anstatt nur 1 Jahr freischalten wollte. Es handelte sich also um ein Begrüßungsangebot, das so wohl nicht mehr gilt, wenn er es mir nicht noch mal ausdrücklich bestätigt.

Dieses Begrüßungsangebot hatte er nämlich bereits einmal explizit für mich um eine Woche verlängert (ein weiterer deutlicher Hinweis auf die begrenzte Gültigkeit), doch das ernüchternde Ergebnis meines FinMax-Support-Tests musste ich erst mal verdauen. Eigentlich hatte ich erwartet, dass er mir dabei helfen würde, dies einzuordnen, doch tatsächlich reagiert er überhaupt nicht mehr auf meine Fragen. Seine letzte Nachricht an mich liegt nun zwei Wochen zurück, und er antwortet weder auf meine FinMax-Erfahrung (um deren Einschätzung ich ihn am letzten Freitag in derselben Form bat wie euch hier) noch auf meine Nachfrage von gestern Vormittag, ob er das Angebot in seiner ursprünglichen Form noch einmal für mich verlängert.

Ich gehöre nun wirklich nicht zu den Leuten, die andere übermäßig beanspruchen, aber ich denke, meine Erlebnisse mit dem FinMax-Support waren eine Nachfrage wert an jemanden, der regelrecht dazu auffordert ("Bei Fragen bin ich gerne für Dich da"). Sowohl bei FinMax als nun auch hier frage ich mich, wie die Unterstützung wohl aussehen mag, nachdem mein Geld an FinMax (und damit auch deren Provision für den neuen Kunden) geflossen sind, wenn es schon vorher daran mangelt.
Und Unterstützung werde ich möglicherweise noch brauchen, denn bisher habe ich nur über bankeneigene Plattformen getradet (nur CFDs, keine BOs). Den MetaTrader kenne ich bislang nur vom Hörensagen, und wenn ich bis hierhin alles richtig verstanden habe, muss das Template dort hinein installiert werden und der MT manuell mit dem Konto verbunden werden.

Du siehst, meine ersten Schritte in die BO-Welt sind recht wackelig (das war bei den CFDs damals viel einfacher, weil Anleitung und Support von Anfang an professionell geleistet wurden). Und ohne die Gewissheit, jederzeit angemessenen Support oder anderweitige Unterstützung bekommen zu können, werde ich weiter Vorsicht walten lassen. Mein grundsätzlich vorsichtiger Ansatz ist geradezu eine meiner Charaktereigenschaften, und diesen verdanke ich meiner Ansicht nach den Umstand, dass ich nicht zu den etwa 90% Tradern gehöre, die mehr Geld an der Börse lassen als sie ihr wegnehmen. Ich bin mir bewusst, dass BOs viele Zocker anlocken; ich glaube aber, dass sich auch hier langfristig nur mit rationaler Gründlichkeit und Geduld Geld verdienen lässt, und ich bringe aus meinem CFD-Trading schon Ideen für meine ersten BO-Gehversuche mit, die sich dort nicht umsetzen lassen und die ich am liebsten mit dem hier angebotenen Template kombinieren würde.

Noch habe ich also das traden.eu/FinMax-Angebot nicht verworfen, aber wenn der Weg für mich als Anfänger weiterhin so steinig bleibt, werde ich mir einen weniger schwierigen Zugang suchen müssen (oder irgendwann sogar ganz Abstand von BOs nehmen). Nachdem FinMax gepatzt hat, darf mir jedenfalls mit BullBoss nicht dasselbe passieren, ansonsten muss ich mich tatsächlich anderweitig orientieren, um BOs kennen zu lernen - zumal ohnehin nur Daniel persönlich mein abgelaufenes Begrüßungsangebot nochmals verlängern kann.

Huch, was für ein langer Beitrag das hier geworden ist!
Da hat sich wohl schon ein wenig Frust bei mir angesammelt und seinen Weg gebahnt.
Vielen Dank erstmal fürs "Zuhören"!

Viele Grüße,
rabec
 

Richard Maus

Mitglied
BluePower V2 Trader
Basis Mitglied
BluePower V3 Trader
Mitglied seit
6 August 2016
Beiträge
16
Hallo Rabec,
Ja ich kann Dir aus eigenem Erleben erzählen, wie es weitergeht.
1. Wenn Du zu wenig tradest (nach deren Meinung) dann kassieren die von Dir eine Inaktivitätsgebühr (für den letzten Monat haben die 70€ abgezogen - von einem 250'er. Also fast 30% - dazu muss man wohl nichts mehr sagen.
2. Wenn Du dann traden willst und das Kapital zu klein ist, dann kannst Du mit Kreditkarte überweisen. Das Geld ist in Sekunden Deinem Konto gutgeschrieben.
3. Das sie DIr dafür eine Rechnung schreiben ist für mich sehr fragwürdig. Ich bezahle ja nicht die, sondern auf mein FinMAx-Konto ein.
4. Wenn Du dann aber Geld auf die Karte zurück haben willst. Dann brauchen die plötzlich für einen 1000€ Einzahlung eine schriftliche Deklaration, daß Du selbst das Geld eingezahlt hast. Und dazu noch die fotokopie der kreditkaret vorn und hinten.
5. Auf meine Anfrage nach der gesetzlichen Grundlage dieses Vorgehens habe ich natürlich keine Antwort erhalten.

Ja das ist mir in 20 Jahren Trading noch nie passiert.
Wenn ich nicht eine wirklich engagierten Herr Meier als "Betreuer" hätte, ich würde weiter bei IQ-Option beleiben, zumal die Auszahlungen dort bis zu 30% höher sind und somit das eigene Risiko viel geringer.
 

rabec

Mitglied
Basis Mitglied
Mitglied seit
21 Mai 2018
Beiträge
9
Hallo Richard,

vielen Dank für deine Erfahrungen mit FinMax!

1. Da haben sie dir immerhin noch nicht den neuen Tarif berechnet. In der aktuellen Gebührentabelle https://finmaxbo.com/de/general-fees werden für Inaktivität € 80 fällig.
2. Einzahlungen per Kreditkarte werde ich nach Möglichkeit vermeiden, da man über diesen Zahlungsweg maximal seine Einzahlungen zurückbekommt. Falls die Gewinne nur so sprudeln (Wunschdenken), muss man erstmal sehen, wie man einen zusätzlichen Auszahlungsweg legitimiert bekommt.
3. Sie verlangen Gebühren nicht nur für Auszahlungen, sondern auch für Einzahlungen? Diese Information finde ich auf ihrer Seite nicht. Kannst du das bitte noch mal nachsehen und ggf. bestätigen?
4. Die Schwierigkeit, an sein eigenes Geld heranzukommen, finde ich äußerst abschreckend!
5. Von einem guten Kundenservice erwarte ich zwar etwas anderes, aber nach meiner Ersterfahrung mit dem FinMax-Support überrascht mich das nicht mehr.

Trotzdem werde ich wohl ein Bronzekonto eröffnen. Das V3-Elite-Angebot reizt mich ungemein. Normalerweise kostet 1 Jahr € 250. Wenn ich es für das Eröffnen eines €250-FinMax-Kontos lebenslang bekomme, lohnt sich der Deal selbst dann, wenn die 250 Euronen für immer im Schlund von FinMax verschwinden.

Und dieser Herr Meier ist ein Personal Manager von FinMax? Was tut der für dich, dass FinMax für dich erträglich bleibt und du dem höher geschätzten IQ Option sogar den Rücken kehrst?

Und was gefällt dir an IQ Option so gut? Du bist nicht der einzige, der IQ Option lobt; deshalb bin ich an Details interessiert. Werden sie überhaupt weiterhin BOs anbieten? Oder sind sie so reguliert, dass sie das Verbot nicht umgehen können?

Ich würde mich freuen, mehr von dir zu hören!

Viele Grüße,
rabec
 

Richard Maus

Mitglied
BluePower V2 Trader
Basis Mitglied
BluePower V3 Trader
Mitglied seit
6 August 2016
Beiträge
16
Hallo Rabec. Ja diese Gebühr habe ich in 20 Jahren nirgendwo erlebt.
Der Herr Meier (wie alle dort) verscuht Dein Konto zu erhöhen, da sie offensichtlich nach der Anzahl der Trades und der Tradehöhe ihre Provisionen bekommen. Deswegen favorisieren sie auch das "Recovern" also martingale, weil dort die handelsgrößen immer größer werden.
Also mein Depot stand mit Hilfe der "Betreuer von Finmax" mehrmals vor dem Totalverlust (der letzte Martingaletrade hatte dann doch noch einige male geklappt)
Ich beende Finmax heute mit 60% Verlust im Depot.
Werde auch privat nicht weiter darauf traden, da die Rückzahlungsqouten um längen schlechter sind als z.B. bei IQ Option.
Und die PLatform selbst ist gruselig (eien Wert zu finden und dann das selbständige verändern der ablaufzeiten ist nicht hinnehmbar für mich).
Mal sehen, wie lange jetzt die Auszahlung dauert.
 
Oben