Aktuelles

Herzlich Willkommen bei TradenEU

Unser Motto: Gemeinsam erfolgreich traden! Die Trading Community für DayTrader an der Börse.
Wir bieten professionelle Signale und Werkzeuge zur präzisen Chartanalyse | Traden.com

Jetzt mitmachen und BullPower Template erhalten!
  • Herzlich willkommen in Deutschlands größter Trading Community

    Registriere dich jetzt kostenfrei und genieße viele Mitgliedsvorteile.
    Sommer Special Aktion bis zum 07.08.2020: Erhalte das BullPower Template 2020 Starter Komplett-Paket !

Trading mit beschränkter Zeit

Oli

Mitglied
BluePower V2 Trader
Basis Mitglied
BluePower V3 Trader
Mitglied seit
29 August 2017
Beiträge
8
Im Prinzip sind die Tradingregeln klar und einfach zu verstehen. Disziplin, Geduld, Money Management, The Trend ist Your Friend, Einhaltung von Regeln (Handelszeiten, etc,.) und eine gute Strategie (mit oder ohne Template).

Die Umsetzung ist alles andere als einfach. Jeder setzt sich Ziele welche er mit dem Traden erreichen will. Ich habe zum Beispiel vorgenommen bei meinem nächsten Traden mind. 10 Trades zu setzten. Rückblickend war dies eine schlechte Zielsetzung. Meine Disziplin und Geduld kamen mir in die Quere, ich will meine 10 Trades (der Finger war sehr klickfreudig). Statt zu verdienen machte ich Verluste und ohne es zu merken wechselte ich vom Traden ins Zocken.

Eine weitere Handelsregel ist aus meiner Sicht "Qualität vor Quantität". Lieber einen Trade auslassen als durch ein Verlusttrades noch zusätzlichen, unnötigen Erfolgsdruck erzeugen.

Wenn ich ja einen Qualitativ sicheren Trade eingehen, wieso gehe ich dann nicht mit mehr Einsatz rein, gemäss Money Management sollte man mit 1 – 2 % in einen Trade. Aber wieso gehe ich nicht mit 10 % rein es ist ja sicherer. Obwohl es sicherer scheint ins dies nicht garantiert, es kann zu jeder Zeit ein Ereignis geben, welches sofort Einfluss auf den Trade hat (nicht die angekündigten Wirtschaftsnachrichten) und der so sichere Trade geht gnadenlos verloren.

Aber dennoch wieso gehe ich nicht mit mehr Kapital in den Trade? Ziel des Money Management ist doch die Tradefähigkeit auch in einer längeren Verlustperiode sicherzustellen, aber wenn mein Tradingskonto eigentlich nur "Spielgeld" ist und ich sowieso plane mehr einzuzahlen auf was bezieht sich dann das Moneymanagement?
Ich starte zum Beispiel mit 250 Euro und will monatlich 200 Euro einzahlen oder könnte sofort 750 Euro einzahlen um Verluste auszugleichen. Auf was bezieht sich das Moneymanagement, auf die 250 Euro, den 750 Euro oder auf die laufenden monatliche Einzahlung. Wenn ich das so aufschreibe kommt mir spontan der Gedanke, dass ich mir diesbezüglich zu viel Gedanken mache. Ich denke ja mehr über das Money Management nach als über das Traden J.

Es macht definitiv einen Unterschied ob man schon Geld verdient hat oder Verluste hat. In der Gewinnzone Tradet es sich definitiv einfacher, aber Achtung es verleitet auch zu mehr Risiko und genau hier ist einmal mehr die Disziplin und die Regeleinhaltung wichtig. Einmal in den Verlusten steigt der Erwartungsdruck an sich selbst, teilweise stelle ich dann fest, dass mehr der Gedanke einen weiteren Verlust zu erleiden stärker ist als die Fokussierung auf die Signale, Indikatoren oder generell meine Handelsregeln. Man macht es sich einfach und setzt keinen Trade. Die Begründung findet sich sofort kein guter Trade, die Zeit passt nicht, oder heute lasse ich es lieber sein.

Gefährlich ist der Vergleich mit anderen Trader. Man schon wieder solche Quoten. Ich muss doch auch solche Quoten hinkriegen. Dies führt zwangsläufig ins Verderben, denn man versucht in diesem Moment einen anderen Trader zu kopieren anstatt sein eigenes Traden zu entwickeln und umzusetzen.

Wie immer nur meine persönliche Sicht, keine Tradingempfehlung oder sonst was.

Getreu nach dem Grundsatz: "Ich bin für jeden Trade selber Verantwortlich egal was Indikatoren, andere Trader oder Templates sagen".

Was sind hier Eure Erfahrungen wie geht ihr mit den verschiedenen Herausforderungen um?
 
Zuletzt bearbeitet:

Craze

Treues Mitglied
BluePower V2 Trader
Mitglied seit
3 August 2017
Beiträge
248
Sehr schöner Beitrag. Du triffst die Thematik aus meiner Sicht sehr gut. :)
 

Kryptokasi

Aktives Mitglied
Basis Mitglied
BluePower V3 Trader
Mitglied seit
1 Februar 2018
Beiträge
25
Das Gras auf Nachbars Seite ist immer grüner.

Also niemals mit anderen Tradern vergleichen, sondern immer nur mit dem Trader, der du gestern/vor einem Monat/vor einem Jahr warst. Alles andere macht krank! :)
 

Kryptoman

Mitglied
BluePower V3 Trader
Mitglied seit
23 Juli 2018
Beiträge
5
Ich glaub Disziplin ist hier das Richtige Wort.
Wer ohne diese Tradet wird nie Erfolgreich werden
 
Oben