Aktuelles

Herzlich Willkommen bei TradenEU

Unser Motto: Gemeinsam erfolgreich traden! Die Trading Community für DayTrader an der Börse.
Wir bieten professionelle Signale und Werkzeuge zur präzisen Chartanalyse | Traden.com

Jetzt mitmachen und BullPower Template erhalten!
  • Herzlich willkommen in Deutschlands größter Trading Community

    Registriere dich jetzt kostenfrei und genieße viele Mitgliedsvorteile.
    Sommer Special Aktion bis zum 07.08.2020: Erhalte das BullPower Template 2020 Starter Komplett-Paket !

Wie viel Startkapital sollte man haben?

DopeGuy

Mitglied
Mitglied seit
9 November 2015
Beiträge
11
Hallo,

was denken Sie, mit wie viel Startkapital soll man Handel mit binäre Optionen beginnen?
Schreiben Sie bitte wie viel Sie für ausreichend halten. Reichen 250 Euro Startkapital?
 

BullBoss

Administrator
Teammitglied
BluePower V3 Trader
BullPower Template Trader
Mitglied seit
23 Mai 2015
Beiträge
974
Hallo,

also diese Frage ist nicht so einfach zu beantworten.
Das hängt davon ab welche Strategie man verfolgen möchte, was für ein Trading Plan man sich erstellt,
wie risikobereit man ist und natürlich wie viel Kapital man zur Verfügung hat.
Also du merkst schon, dass man da großen Spielraum hat.

Grundsätzlich soll man vernünftiges Moneymanagment betreiben:

Als Faustformel gilt, der Einsatz pro Trade sollte ein Prozent des gesamten Kontoguthabens nicht überschreiten. Diese Größenordnung erscheint aber vor allem Einsteigern oft sehr gering. Es gilt jedoch, die Handlungsfähigkeit auch für den Fall einer längeren Verlustserie zu erhalten.

Werden bei einer Kontogröße von 1.000 € pro Trade 50 € gesetzt und kommt es zu einem Dutzend Trades ohne Gewinn, reduziert sich der Kontostand um 60% auf 400 €. Soll die Ausgangssituation dann wiederhergestellt werden ist dazu ein Gesamtgewinn von 150% bezogen auf das verbliebene Guthaben notwendig. Dieser Zusammenhang wird auch als „Recovery Effekt“ bezeichnet.

Von der 1%-Regel kann abgewichen werden, wenn der Handel entweder primär Unterhaltungszwecken dient oder wenn ausschließlich einfache Über/Unter-Optionen mit einer theoretischen Gewinnwahrscheinlichkeit von 50% gehandelt werden. In letzterem Fall sind 2% pro Trade als Obergrenze sinnvoll.
Zitat: http://www.traden.eu/binaere-optionen/moneymanagment-und-trading-psychologie/#Einsaetze-pro-Trade (ich habe diesen Auszug aus unserem Strategiebereich zitiert, dieser ist noch nicht veröffentlich, kommt aber im Dezember online).

Ich finde eine Einzahlung von 250 Euro zu wenig, da man bei einem Einsatz von 25 Euro schon 10% des Kontoguthabens einsetzt.
 

mastertrader26

Mitglied
BluePower V2 Trader
Basis Mitglied
Mitglied seit
28 Oktober 2015
Beiträge
5
Meiner Ansicht nach sind 250 € auch zu wenig. Die Broker setzen die Einstiegshürden natürlich niedrig an, um mehr Kunden zu gewinnen. Im Handel mit exotischen Optionen kommt es aber auf eine hohe Trefferquote, anzuwenden auf viele Trades, an - den "Jackpot" gibt es bei diesen Optionen nunmal nicht, weil die Gewinne begrenzt sind.
@DopeGuy: Wenn Du mit Kleingeld auf große Gewinne zocken willst und bereit bist, den Totalverlust als Regel zu akzeptieren und auf die Ausnahme zu hoffen, sind klassische Optionsscheine besser geeignet. Suche Dir einen mit kurzer Restlaufzeit und weit aus dem Geld liegend. Dreht der Basiswert bis zur Fälligkeit doch noch ins Geld, kannst Du einen hohen Gewinn einfahren. Da reichen auch 50 € Einsatz. Du musst allerdings auf eine faire Kursstellung achten, das ist in diesem Bereich nicht immer gewährleistet.
 

AktienWolle

Mitglied
Mitglied seit
14 Dezember 2015
Beiträge
7
Meine Meinung bei 250€ hast du einfach zu wenig Rückhalt, denn es ist oft so das man keinen guten Einstieg findet und dann vllt nochmal mit dem doppelten nachsetzen muss um dann im Gewinn zu sein.
Aber da hat jeder seine Eigene Strategie. Denn es gibt auch Broker wo du mit 1 oder 5€ handeln kannst. Da wären dann am Anfang einfach mal zum test 250€ auch ausreichend.

Du solltest die 250€ dann aber als Lehrgeld sehen die du in deine Ausbildung investiert hast wenn sie weg sind :)
 

Superolli

Mitglied
BluePower V2 Trader
Mitglied seit
10 Mai 2016
Beiträge
19
Ich habe 2 mal mit 250 Euro gestartet und es ging in die Hose.
Bei meiner letzten Einzahlung war es bisschen mehr und ich bin die Sache etwas professioneller angegangen mit Templates und so ; - )
Ich habe jetzt meinen Verlust wieder rausgeholt und warte auf meine erste 500 Euro Auszahlung.
 

shorty911

Neues Mitglied
BluePower V2 Trader
Mitglied seit
10 August 2016
Beiträge
4
Ich habe auch 2 mal mit 250€ begonnen und jeweils auf Null gesetzt :-(
Mit meinem jetztigen Wissensstand und Erfahrungen würde ich sagen 500 als Minimum, besser 1.000€.
Falls man ein Freund von Martingale ist, sollte man eher bei 2.000€ ansetzen ;-)
 

Jango

Mitglied
BluePower V2 Trader
Basis Mitglied
Mitglied seit
10 August 2016
Beiträge
9
Ich denke pauschal kann man das nie so wirklich sagen. Es kommt drauf an was die Intention ist.
Sollte man lediglich ein bisschen "spielen" wollen braucht man kein wirkliches Moneymanagement.
Aber ich gehe davon aus, dass hier alle (oder zumindest die meisten) das Thema BinäreOptionen schon "ernster" angehen möchte.
Dafür gibt es eigentlich immer Faustregeln die besagen ein Trade sollte nie mehr als 1-2% deiner Bankroll sein.
Jetzt kommt es dann noch darauf an bei welchem Broker man ist und wo da die Mindestbeträge sind :)
 

Jenni

Aktives Mitglied
BluePower V2 Trader
Basis Mitglied
Mitglied seit
18 August 2016
Beiträge
29
Also ich habe selbst mit einer Einzahlung von 200 Euro gute Erfahrungen gemacht bei BDSwiss. Es gab noch einen 100 Euro Bonus dazu, ich hatte also 300 Euro. Bei BDSwiss kann man ab 5 Euro traden. Wenn man es langsam und geduldig angeht wird daraus auch mehr. Es braucht halt seine Zeit. (bin aber Anfänger und riskiere nicht sehr viel)
 

Carola.K

Neues Mitglied
BluePower V2 Trader
Mitglied seit
24 August 2016
Beiträge
2
Als Anfänger habe ich die Erfahrung gemacht, dass 250 Euro zuwenig sind.
Lehrgeld kann man sagen. Aber auch Betreuung seitens des Brokers
ist erst ab 1000 Euro vorhanden.
 

Mayapan

Mitglied
Basis Mitglied
Mitglied seit
28 August 2016
Beiträge
5
Als Anfänger ohne oder mit wenig Erfahrung sollten 250 Euro erstmal ausreichen, wenn man dabei das richtige Moneymanagement beachtet.
 

MarkoT23

Mitglied
Basis Mitglied
Mitglied seit
29 August 2016
Beiträge
5
Hi, habe auch schon den ein oder anderen Euro in den Sand gesetzt. Das wichtigste ist einfach die Strategie und auch Hilfsmittel. Ich bin fest davon überzeugt das man dann auch mit 250,- gut starten kann. Leider sagt einem keiner was das richtige ist und bis man alles ausprobiert und getestet hat sind schon einige Euros los. Schade.
 

systematic

Ehrenmitglied
BluePower V2 Trader
BluePower V3 Trader
BullPower Template Trader
Mitglied seit
15 August 2016
Beiträge
427
Wie auch viele hier schon vor mir erwähnt haben, ist es in erster Linie wichtig zu wissen wieviel du bereit bist für dein Trading zu investieren. Ich teile die Meinung mit "Bully" jedoch nur teilweise... (hrhr)

Denn ich sehe das recht einfach, wie schon erwähnt wurde... gilt es folgendes zu beachten,

- Riskiere nie mehr als 1 bis max 2% deines Gesamtkapitals.
- überlege dir, welche Summe du als Startkapital zur Verfügung hast
- wähle dann deinen Broker, der dem ersten Grundsatz folge leistet!

Hast du also "nur" 500 Euro Startkapital zur Verfügung, brauchst du einen Broker wo du mit mind. 5 bis max. 10 EUR pro Transaktion handeln kannst. Hier fallen schon viele Broker raus. Darum, je mehr du Grundkapital einsetzen kannst umso besser dein Moneymanagement und umso mehr Auswahl an Brokern wirst du finden. Es spielt also bei Binären Optionen weniger eine Rolle wieviel du Grundkapital einsetzen kannst, sondern mehr der Fakt, ob du einen Broker findest, der zuverlässig und seriös ist und mit wenig Einsatz, es dir auch ermöglicht dein Moneymanagement einzuhalten.!! DAS IST WICHTIG! Es wird auch bald ein Vid. dazu von mir geben.

Es kann also auch ein Broker sein, bei dem du ab 1,-- EUR Handeln kannst, wenn er dir eine Mindesteinzahlung von 100,-- EUR gewährt...
In wie weit dass dann natürlich am Ende Profitabel ist, ist fraglich, aber um das Traden richtig zu erlernen und vor allem sich mit dem "Feind" vertraut zu machen (mit echtem Geld handeln und die Angst dabei verlieren), finde ich es als Psychologischen Effekt definitiv sinnvoller, als Monatelang mit Demokonten zu arbeiten. Denn dabei lernst Du Emotionen und Gefühle im Griff zu behalten bzw. aussen vor zu lassen. ;-)

Ich denke nun kannst Du dir die Antwort selbst geben, und auch jeder der sich zukünftig dieser Frage stellt, wird sie hiermit beantworten können. ;-)
VG Michi
 

systematic

Ehrenmitglied
BluePower V2 Trader
BluePower V3 Trader
BullPower Template Trader
Mitglied seit
15 August 2016
Beiträge
427
Diese Aussage würde ich mir an die Wand meißeln. Wenn du einen Broker hast, der dir Trades ab 1€ anbietet, dann kann man als Anfänger auch mit geringerem Gesamtkapitel einsteigen.
Ich müsste jetzt nachdenken, habe allerdings noch dunkel in Erinnerung, letztes Jahr mal über seinen gestolpert zu sein. War nicht IQ Option auch einer wo man mir nur einem Euro handeln konnte, oder ging das dort nur im Demo Konto? Hier einfach mal Google belästigen, ich denke so etwas mal gesehen zu haben.

Ich werde aber diesbezüglich auch mal mit recherchieren.
Vg Michi

Edit:

Nach sehr kurzer Recherche ergab meine Suche 3 Treffer im Optionen handel ab 1€
Banc de Binary
Interactive Option
OptionFM

Wobei ich bei noch keinem Broker war und auch leider keine Erfahrungen darüber habe. Aber wer sich mit BO beschäftigt, ist Sicht schon einmal über den ersten Broker gestolpert, diesen gibt es schon recht lang und ich denke auch recht seriös. :))
 
Zuletzt bearbeitet:

Palazzo

Mitglied
Basis Mitglied
Mitglied seit
6 September 2016
Beiträge
5
Ich bin auch bei BDSwiss und muss sagen, dass ich nur 200 +100 Bonus eingezahlt habe, allerdings eine direkte Kundenbereuung erfahren habe.
Meine Einsätze sind auch nur 5€, so dass ich auch mit einem niedrigen Bankroll doch einige EInsätze tätigen kann.
 

Triple X Trading

Treues Mitglied
Basis Mitglied
Mitglied seit
4 September 2016
Beiträge
65
http://www.clmforex.com/ bietet auch den 1 Euro Handel an + das Traden aus dem MetaTrader + ein Demokonto.

Kleine Konten neigen aber mehr dazu, viele Trades zu generieren = mehr Risiko = Verlustserien treten wahrscheinlicher ein. Bei größeren Konten reicht es mit 2-3-4 Trades am Tag im Win zu sein und man hat ordentlich Geld verdient.
 

strexx

Mitglied
Basis Mitglied
Mitglied seit
9 September 2016
Beiträge
5
Bei IQ Option kannst du schon mit 10 Euro einsteigen und min. 1 Euro pro trade setzen. Damit kann man wenn man vorsichtig ist auch Gewinn machen und sich langsam hoch arbeiten.
 
Oben